Wer einen Windows 2003 Server im Gebrauch hat, der kennt das Problem. Will man diesen neu starten, muß mann einen Grund für den Neustart angeben. Dies kann unter umständen sehr lästig werden.

In erster Linie ist diese gedachte Idee ja nicht schlecht. In einem Netzwerk mit vielen Administratoren dient diese Art der Informationssammlung dazu, um anderen mitzuteilen, warum und wann der Server neu gestartet wurde.

Ist man aber als einziger Administrator im Netzwerk unterwegs, so wird diese Art der Information nicht benötigt. Mit der folgenden Einstellung könnt Ihr diese lästige Abfrage abschalten.

Klickt auf Start / Ausführen (alternativ auch Windowstaste + R) und gebt gpedit.msc ein. Mit gpedit.msc öffnet Ihr die Konsole für die Gruppenrichtlinien.

Hier sucht Ihr den Eintrag:
Lokaler Computer / Computerkonfiguration / Administrative Vorlagen / System / Ereignisprotokollierung für Herunterfahren anzeigen

falls unter System nicht vorhanden, dann auf:
Lokaler Computer / Computerkonfiguration / Administrative Vorlagen / Ereignisprotokollierung für Herunterfahren anzeigen

Durch einen Doppelklick auf Ereignisprotokollierung für Herunterfahren anzeigen öffnet Ihr die Eigenschaften. Hier stellt Ihr den Radiobutton auf Deaktiviert oder auf nicht Konfiguriert.

Nach dieser Umstellung wird nur noch das normale Menü (Neustarten, Herunterfahren und so) angezeigt.

Was tun, wenn der Eintrag Ereignisprotokollierung beim Herunterfahren anzeigen nicht vorhanden ist?!

Kein Problem, auch hierfür gibt es eine Lösung! Dazu wird der Registry-Editor benötigt. Achtung! Durch falsche Handhabung in der Registry kann es zu schwerwiegenden Problemen kommen. Ihr solltet Euch schon damit auskennen.

Sucht den Eintrag
HKEY_LOCAL_MACHINE \ Software \ Policies \ Microsoft \ WindowsNT \ Reliability

Sollte der Ordner Reliability nicht vorhanden sein, so klickt mit der rechten Maustaste auf WindowsNT und wählt im Menü Neu \ Schlüssel und gebt dem Ordner nun den Namen Reliability.

In diesem Ordner müssen nun noch zwei neue DWORDs erstellt werden. Zum Einem ist es der Wert ShutdownReasonOn und zum Anderem der Wert ShutdownreasonUI.

Also, rechtsklick in das rechte Feld des Registryeditors und auf Neu \ DWORD. Vergebt nun dem neuen Wert den Namen ShutdownReasonOn und setzt den eigentlichen Wert Dezimal auf 1 (Protokollierung wird durchgeführt) oder 0 (Protokollierung ist abgeschaltet).

Den zweiten Wert ShutdownReasonUI erstellt Ihr im gleichen Verfahren. Den eigentlichen Wert solltet Ihr über Dezimal auf 1 stellen.

Beim Herunterfahren des Systems wird nun nicht mehr nachgefragt, welchen Grund Ihr dafür habt.

Nebenbei noch bemerkt. Diese Einstellung der Ereignisprotokollierung gibt es auch bei Windows XP Professional.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.